Home Südamerika Brandkatastrophe in Chile: Das Flammenmeer von Valparaiso

Brandkatastrophe in Chile: Das Flammenmeer von Valparaiso

0 1138

Als wir am Samstagnachmittag, 12.04.2014, aus dem Fenster schauten befanden wir uns gerade in Viña del Mar, und trauten unseren Augen nicht. Über der chilenischen Hafenstadt Valparaiso, die seit 2003 Unesco Weltkulturerbe ist, hing eine riesige dunkle Rauchwolke. Überall waren Sirenen zu hören und alles blickte auf die Berge von Valparaiso. Wir sahen die lodernden Flammen, das Flammenmeer, vom Balkon aus.

Es wurde der Notstand ausgerufen, der Ausschank von Alkohol wurde unterbunden und die meisten Bars, Restaurants und Clubs blieben geschlossen. Viele Chilenen schickten Hilfsgüter und packten selbst mit an. Die Spendenbereitschaft übertraf alle Erwartungen, es wurde Kleidung, Essen und Geld gesammelt. Freiwillige sortierten die Kleidung, kauften Lebensmittel, kochten und verpackten Mahlzeiten und fuhren diese zu denen, die alles verloren hatten.

Die News verbreiteten sich wahnsinnig schnell und jeder wollte helfen. Dies führte zu einer Art Chaos, da zu viele Freiwillige den eigentlichen Helfern im Weg standen und die Zufahrtswege blockierten. Somit wurde eine Art Limitierung eingeführt um die Helfer nicht weiter zu behindern. Nur noch bestimmte Kennzeichen durften in der Stadt fahren und viele Freiwillige wurden nach Hause geschickt.

Der Großteil der Menschen konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und den Flammen entkommen, aber für einige war es leider zu spät. Sonntag schien das Feuer unter Kontrolle zu sein, doch dann brach es erneut aus und weitere Menschen mussten evakuiert werden.

Die Bewohner von Viña del Mar und Valparaiso zeigten den Betroffenen ihren Respekt mit dem Slogan „Fuerza Valpo“, der auf Autos, Bussen und auf Banner geschrieben wurde.

Laut Regierungsangaben sind mehr als 1.000 Hektar vom Feuer erfasst und rund 2.500 Gebäude zerstört worden. Rund 1.250 Feuerwehrleute waren im Einsatz und knapp 20 Hubschrauber und Flugzeuge bekämpften die Flammen aus der Luft. Betroffen waren sechs der 42 Hügel von Valparaiso und alles begann auf einer 30 Hektar großen Müllhalde namens Placilla. Augenzeugen haben zwei Truthahngeier, die sich auf einer Hochspannungsleitung niederließen, in Flammen aufgehen gesehen und die entstanden Funken entzündeten die trockenen Blätter am Boden. Der anhaltende Wind trieb die Flammen auf die Hügel der Stadt.

Mehr als 12.500 Menschen sind obdachlos, aber die Regierung versprach eine schnelle Lösung zu finden.

2polloslocos-chile03

Weitere Infos hier und weitere  Bilder findet ihr hier:

NO COMMENTS

Leave a Reply