4shared
Donnerstag, August 2, 2018
Home Tags Posts tagged with "Arequipa"

Arequipa

0 1116

Puno – Titicacasee – Puno – Cusco – Machu Picchu – Cusco – Arequipa – Colca Canyon – Arequipa – La Paz

Titicacasee

2polloslocos-peru125

2polloslocos-peru70Nachdem wir Tiahuanaco hinter uns liesen ging es nach Puno, am Ufer des Titicacasees. Den folgenden Tag haben wir dann auf dem Titicacasee verbracht. Wir fuhren mit einem Boot zu den Uros Inseln (schwimmenden Inseln aus getrocknetem Totora-Schilf), welche von den Urus bewohnt werden und nach Taquile. Als wir auf den Uros ankamen schmunzelten wir uns noch über eine Gruppe Asiaten, die auf einem aus Schilf gebauten Boot über den Titicacasee gepaddelt wurden… wenig später saßen wir dann selbst in dem Boot.;). Zuvor erfuhren wir etwas über die Lebensweise der Urus und die Bauweise der Insel. In Taquile angekommen wurden wir über die Inseln gescheucht, bekamen noch schnell ein Mittagessen, lohnt sich hier bestimmt das Restaurant selbst auszuwählen und dann ging es auch schon wieder zurück. Und wie sollte es anders sein, ging es in der selben Nacht, nach einer unglaublich leckeren Pizza direkt im nächsten Bus in Richtung Cusco.

Cusco

In Cusco wurden wir von einem “ kleinem Männchen“ (dessen Namen wir an der Stelle nicht mehr wissen) am Busbahnhof abgefangen, man könnte ihn auch als Schlepper bezeichnen. Die Geschichte ist unglaublich und würde den Rahmen sprengen, deswegen kurz zusammengefasst. Er versprach uns eine günstige Unterkunft, setzte uns in zwei Taxis oder besser gesagt Mario cars und fuhr uns zu der ersten „Unterkunft“. Wir vermuten es handelte sich wahrscheinlich um das Haus seiner Familie. Denn morgens um 7 Uhr schmiss er Mutter mit Kind aus dem Bett, um uns die Zimmer anzubieten… Wir lehnten dankend ab und zogen es vor uns eine „normale“ Bleibe zu suchen, was dazu führte, dass wir von dem kleinen Männchen zum Hostal Porta gebracht wurden. Eine einfache, aber im Vergleich zu allem anderen billige Unterkunft (15 Soles/Nacht/ Person = 4,50 EUR, im Dreier- bzw. Doppelzimmer).

Neben seinen Unterkünften vertrieb er natürlich auch Touren u.a. zum Machu Picchu, unserem nächsten Ziel. Er unterbreitete uns sein Angebot und versprach alle Mitbieter zu unterbieten. Obwohl er nur „Einkäufer“ war, posaunte er „alles läuft über mich“, aber wer JP kennt, weiß, dass eine solche Aussage ihn nicht davon abhält, die Organisation selbst in die Hand zu nehmen. Als das kleine Männchen also mit dem Anbieter der Touren telefonierte nahm JP ihm mal eben das Telefon aus der Hand und klärte alle offenen Fragen selbst.

Machu Picchu

2polloslocos-peru26

Letzendlich haben wir uns für einen anderen Anbieter entschieden, was sich im Nachhinein leider als ein Fehler herausstellte. Sehr einseitiges Essen und Jans Handy wurde geklaut. Aber nichts desto trotz hatten wir auf unserem Jungle Inka Trail (Anbieter soll sehr gut, aber ein bisschen teurer sein) auch jede Menge Spaß! Downhill Biking, okay die Bikes inkl. Ausrüstung hätten kein TÜV Siegel mehr bekommen, aber ohne Zwischenfälle haben wir es alle ans Ziel geschafft. Die folgenden Tage wurde gewandert, gezipplined und weiter gewandert. Unter anderem wanderten wir auch einen Teil des bekannten Inkas-Pfads entlang. Nach drei Tagen kamen wir Abends in Agua Calientes an. Ein Dorf, nur für den Tourismus geschaffen, eine Unterkunft neben der anderen und zwischendrin Restaurants, Souvenirshops und Massagestudios. Um es bis nach Agua Calientes zu schaffen, nimmt man entweder den Zug oder wählt den hin und wieder waghalsigen Weg an den Schienen entlang durch das Urubambatal , ratet welche Variante wir eingekauft hatten, richtig das wandern!

2polloslocos-peru02

Der letzte Tag begann morgens um 4 Uhr, und ab 5 Uhr hieß es dann im Dunklen ca. 1.780 Stufen hochkrackseln (man kann auch einen Bus nehmen, kostet Round-Trip 18 Dollar) und damit nicht genug auf dem Machu Picchu ging es weiter. Zusätzlich wurde uns der Aufstieg mit Regen versüßt, der sich aber zum Glück, ebenso wie der Nebel nach gut zwei Stunden verzog. Genauso lange dauerte auch unsere Führung über das Gelände. Im Anschluss haben wir uns ein Plätzchen zum Rasten und Stärken gesucht, aber Vorsicht auf dem gesamten Gelände ist Essen/ Trinken verboten und um das stille Örtchen zu besuchen muss man wieder aus dem Gelände heraus.

Übrigends kann man sich am Ausgang einen Stempel vom Machu Pichhu in den Pass geben lassen. Gegen 12 Uhr verabschiedeten sich Julia und JP nach fast 2,5 Wochen und wir drei haben es vorgezogen ein kleines Schläfchen zu machen, bis Steffi Hummeln im Hintern bekam – aus mit der Ruhe – und wir sind zur „Inka Brücke“ gelaufen. Mittlerweile war es fast 4 Uhr und die ganzen Touristenmassen waren verschwunden, da sie bereits mit früheren Zügen abreisten.

2polloslocos-peru52

Den Zug haben wir selbst gebucht, ohne Touranbieter. Wir entschieden uns zum Glück für den späteren, auch günstigeren Zug. So konnten wir die Stille der Ruinenstadt genießen und die letzten Fotos ohne die Massen von Menschen machen. Falls Ihr auch den Huayna Pichhu erklimmen möchtet meldet Euch im Vorfeld an, da die Beuscherzahl pro Tag auf 400 Personen limitiert ist (wir waren leider zu spät). Und wer immer noch nicht genug Stufen gelaufen ist kann auch noch den Machu Picchu Mountain erklimmen. Gegen Abend sind wir dann schön brav die Stufen wieder abgestiegen. Und nun dürft ihr raten, was wir uns im Anschluss gegönnt haben, richtig  eine einstündige Massage, dann ein leckeres Abendessen, ab in den Zug, im Anschluss eine wahnsinnige Busfahrt und um 1 Uhr waren wir dann endlich wieder in Cusco.

Colca Canyon

Von Cusco ging es nach Arequipa und dann zum Colca Canyon.

2polloslocos-peru22

Es wird gesagt er ist tiefer als der Grand Canyon in den USA. Für drei Tage ging es in den Canyon. Wir sahen Condors und mussten abermals viele Höhenmeter zurücklegen. Am letzten Tag ging es mal wieder morgends um fünf startend ganze 1.000 m hinauf. Wir fragten uns das ein oder andere Mal, warum wir uns dies antun – freiwillig- aber wenn man erst mal am Ziel ist war es die Anstrengung wert. Aber auch hier muss man sagen, man sollte den Weg auf keinen Fall unterschätzen, ja es ist anstrengend.

2polloslocos-peru06

Titicacasee
Cuzco
Machu Picchu
Colca Canyon
WordPress Security

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen